Kreativität

Kennt ihr die folgende Situation aus der Schule:
Ihr sollt etwas malen.Ihr sitzt vor dem weißen Blatt Papier und starrt es an. Alle kritzeln drauflos- nur euer Blatt bleibt weiß. Ihr schaut euch um. Irgendwann ist die Malübung beendet. Euer Blatt ist weiß geblieben?
Na? Kennt der eine oder andere die Situation?
Für mich war es damals „hochdramatisch“. Ich kam mir vorgeführt vor, ich wäre am liebsten vor Scham in den Boden versunken. Seitdem wuchs ich mit dem Bewusstsein auf „ich bin nicht kreativ/ ich kann nicht malen/etc.“.
Tja, Gott hat manchmal Humor. Ganz offensichtlich. Ich wurde aufgrund diverser Umstände „zwnagsverpflichtet“ zur Teilnahme am „Fabrikatelier“. Ein halbes Jahr musste ich hier „künstlerisch tätig sein“. Der erste Tag war noch grausam. Von 8 Uhr an bis 15 Uhr malte ich Spiralen (ja, mein voller Ernst- ich hatte allerdings auch eine Pause..). Im Laufe des halben Jahres änderte sich jedoch etwas. Ich merkte, das ich kreativ bin. Und- ich hatte VIELE Ideen, was man alles malen könnte. Ich malte mit diversen Materialien…

„Born to create“ von Theresa Dedmon erschien 2013 bei Grain Press, Vaihingen an der Enz.

Inhalt
Theresa Dedmon schreibt in diesem Buch über Kreativität. Sie motiviert den Leser, kreativ zu sein. Gibt dabei interessante Einblicke in ihre Arbeit.

Meinung
Nach dem Buch „Das Geschenk der Kreativität“ (Leen LaRiviere) ist das nun das zweite Buch über Kreativität, was ich gelesen habe.
Stil: Dedmon hat eine begeisternde Art zu schreiben. Nach bereits zwei Tagen hatte ich das Buch durch, habe es also regelrecht verschlungen!
Authentizität: Dedmon bringt während des Schreibens auch erlebte Geschichten ein. In diesem Fall wirkt das jedoch nicht „aufgesetzt“, sondern passend und authentisch. Hierbei wird auch das Thema Gebet aufgegriffen. Sie macht dem Leser klar, dass es einen Zusammenhang gibt zwischen Gebet und Kreativität. Und sie gibt dem Leser Proklamationen an die Hand. Ich werde sie abschreiben, um sie zu beherzigen!
Praxisbezug: Am Ende eines jeden Kapitels findet der Leser Fragestellungen. Die sollen natürlich erst beantwortet werden, bevor man weiterliest. Dieser Praxisbezug gefällt mir.  Auch macht sie am Ende des Buches Praxisvorschläge für Kleingruppen und für Kindergruppen. Ich arbeite zwar weder mit Kleingruppen noch mit Kindergruppen. Trotzdem eine tolle Idee.

Fazit
Prima Buch. Jedem zu empfehlen, der kreativer werden möchte!

Und noch ein Pluspunkt:Im Buch wird eine kreative Person mit Link erwähnt. Schaut Euch die Seite doch einfach mal an!

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s