Das Vermächtnis der Runen

„Das Vermächtsnis der Runen von M. Peinkofer erschien 2014 bei Bastei Lübbe.

Inhalt
Das Buch spielt in Schottland/ Amerika Mai 1825 bis April 1826 sowie in Florenz 1784.
Mary und Quentin, müssen von Amerika zurück nach Schottland wegen des Todes von Sir Walter Scott (Quentins Onkel). Was in Schottland auf sie zukommt, können sie nicht mal erahnen…

Meinung
Tja, anfangs war ich recht durcheinander- der Prolog enthielt drei verschiedene Schauplätze, ich sah keinen Zusammenhang. Doch ich las weiter, und im ersten Teil, da kam dann Klarheit, so dass ich erste Zusammenhänge begriff…
Im zweiten Teil war ich wegen einer bestimmten Information etwas irritiert, doch genau das machte die Spannung aus…und am Ende des zweiten Teils kommt es dann zu zwei überraschenden Wendungen!
Peinkofer schafft es immer wieder, neu Spannung aufzubauen- wenn man denkt, nun ist ja alles klar, hat Peinkofer noch eine Idee, so dass die Spannung doch noch mal ansteigt.
Im Grunde haben wir drei Handlungsstränge, die miteinander verwoben sind: einen Handlungsstrang, der Serenas Vergangenheit in Florenz (und Paris) beschreibt. Einen zweiten Handlungsstrang, in dem es um Mary und Quentin geht. Und einen dritten, in dem es um Mitglieder der Bruderschaft geht… und alle treffen aufeinander, es ist nur eine Frage der Zeit.
Charaktere: Besonders angetan bin ich von Brighid, Serena  und von Sir Walter Scott.
Mc Cauley hingegen ist jemand, der mich unglaublich überrascht! Ein Mensch, der wirklich vor nichts zurückschreckt!

Fazit
Ich erhoffte, etwas über Runen zu erfahren. Dies traf nicht ein. Trotzdem kann ich nicht anders, ich muss diesem Buch 5 Sterne geben.

„Der Mensch ist ein homo quaerens, ein immerzu fragendes Wesen,
das stets auf der Suche ist nach neuen Erfahrungen und Horizonten.
Das ist sein Schicksal und zugleich auch sein Lebenselexier,
das ihm die Kraft verleiht, Vergangenes zu überwinden,
und über sich selbst hinauszuwachsen.“ (S. 439)

Fazit
Ein schöner historischer Roman. Ich bin froh, ihn gelesen zu haben.

Advertisements

Ein Kommentar zu „Das Vermächtnis der Runen

  1. Huhu Mimi,
    oh, das hört sich aber gut an! 😊
    Es ist zwar schon etwas her, dass ich (den Vorgänger?) „Die Bruderschaft der Runen“ gelesen habe, ich weiß aber, dass ich es auch gut fand. Falls du die Sarah Kincaid-Romane von Michael Peinkofer noch nicht gelesen hast, kann ich sie dir wärmstens empfehlen.
    LG Melli

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s