Montagsfrage #1-#12 Zusammenfassung 2017

Montagsfrage #1
Guten Morgen! Hey, es ist Montag, und ich habe mindestens 3 Wochen und 2 Tage frei, am Stück…das kommt von den vielen Überstunden…Wahnsinn…aber gut…so kann ich die nächsten Wochen mich in Regelmäßigkeit üben und wie sonst an den Blogaktionen teilnehmen. Ich habe schon hunderttausend Gedanken im Kopf, was ich alles machen werde…einfach genial…denke, das wird mir guttun…nun zur Montagsfrage von buchfresserchen

Montagsfrage: Hast du dir schonmal vorgenommen (und es geschafft) länger kein Buch zu kaufen?

Ich habe es mir vorgenommen und zwar im Juli 2016. Zu dem Zeitpunkt dachte ich an meinen großen Sub. Außerdem dachte ich daran, dass mein Konto sich mal „erholen“ könnte. Ich habe einen Monat lang meine Gedanken zum „Kaufverbot“ notiert. Wen es interessiert, der lese hier weiter.
**************************************
Montagsfrage #2
16. Januar 2017
War heute im schönen Flensburg und habe auf der Rückfahrt zwei Falken gesehen. Was für wunderschöne Vögel!
Die Montagsfrage heute ist schon ganz schön schwer…
Fühlst du dich hin und wieder von deinem SUB gestresst oder gefällt es dir immer viel Auswahl da zu haben?

 Es fällt mir schwer, die Frage direkt mit ja oder nein zu beantworten.
Ja, der SUB stresst mich…
…weil er Platz wegnimmt. Ich habe eine gewisse Ordnung in meinem Bücherregal. Also drei Regalbretter Krimis/ Romane, ein Regalbrett historische Romane etc. Und eins habe ich jetzt „reserviert“ für Bücher über das Schreiben. Auf diesem Regalbrett befinden sich leider rechts und in zweiter Reihe ungelesene Bücher. Das nervt. Und woanders ist kein Platz mehr.
…weil ich das Gefühl habe, er wird nicht kleiner. Bin ich mit paar Büchern fertig, bekomme ich welche geschenkt (was ja schön ist) , doch dadurch wird der Druck erhöht.
…weil ich mittlerweile die Übersicht etwas verloren habe. Oftmals lese ich Bücher vom SUB und entdecke sie in meiner SUB Liste gar nicht, weil ich sie da nicht eingetragen habe. Dann wird die Liste nicht kleiner und obwohl ich weiß, das ich etwas geschafft habe, habe ich „gefühlt“ nichts geschafft.
…weil ich bei Mutti noch Bücher habe die ich abholen müsste- doch wohin damit? also SUB verkleinern, Bücher aussortieren, Platz schaffen für Nachschub…

Nein der SUB stresst mich nicht…

…ich lasse mich nicht aus der Ruhe bringen. Was zuallererst zählt, ist meine Planung und die Arbeit und das Schreiben. Und wenn dann noch Zeit für den SUB da ist, ist es schön. Und wenn nicht…dann eben nicht.
…es sind meine Lieblinge, zum Wegwerfen viel zu schade…ich versuche positiv zu denken…wenn die Bücher so wichtig sind, wird sich ein Platz dafür finden lassen. Bekomme bald ein Regalbrett ins Schlafzimmer…vielleicht ja auch …zwei ? …drei???

**********************************
Montagsfrage #3
23. Januar 2017

Hi ihr Lieben! Noch vor dem Frühstück sitze ich hier am PC und beantworte die Montagsfrage von Buchfresserchen.
Bloggst du eher spontan oder planst du lieber was du wann veröffentlichst?Bei mir ist es eine Mischung aus beidem. Hierbei ist das spontane bloggen eher seltener. Das mache ich, wenn ich z.B. viele Bücher geschenkt bekomme oder so.Planen ist mir lieber. Ich habe z.B. drei Blogposts für Anfang Februar geplant, in denen ich die gelesenen Januar Bücher vorstelle. Da ich mit den Büchern vom Januar noch gar nicht fertig bin, gehe ich also alle paar Tage in die Blogposts und bearbeite die.
Auf meinem Autorenblog habe ich bis Freitag die Fragen „vorgeschrieben“, da ich bis Freitag keinen Internetzugang habe. Trotzem können meine Leser jeen Tag was von mir lesen. Das finde ich schön.Das Planen gibt einem eine gewisse Sicherheit, das man bestimmte Tage abdeckt. Und wenn man dann noch etwas hat, wo es egal ist, wann es erscheint, kann man das dann an einem Tag bloggen, wo noch nichts veröffentlicht wird. So dass eben regelmäßig gebloggt wird. Gerade wenn man berufstätig ist und viel an seinen freien Tagen schreibt, finde ich das schön.
*********************************
Montagsfrage #4
30. Januar 2017
Hey ihr Lieben, heute eine superschöne Frage, zu der mir total viel einfällt.
Hast du bestimmte Bücher aus deiner Kindheit, die schöne Erinnerungen hervorrufen?

Da wären zum einen die Bücher von Astrid Lindgren. „Lotta zieht aus“ war jahrelang mein erklärtes Lieblingsbuch. Auch ich wollte „auswandern“ und habe davon geträumt, wie es wohl wäre, in den Schuppen zu ziehen, der auf unserem Grundstück stand. Wie oft ist da meine Fantasie mit mir durchgegangen…Mio, mein Mio, Ronja Räubertochter, Die Brüder Löwenherz…all diese Bücher habe ich geliebt, verschlungen, die Re-Reads kann ich gar nicht mehr zählen.Was ich hin- und wieder auch schön fand, waren Pferde Bücher. Wohl jedes Mädchen macht wohl eine solche Phase durch , oder? Tam, mein Silberhengst (Mary Patchett), Black Beauty (Anna Sewell), Tipsy willst du mein Freund sein (William Corbin). Hach, ich habe sie geliebt.

Ja, und dann, dann haben Pferde allein mir nicht mehr gerreicht. Dann brauchte ich mehr Action. Ich gelangte an Indianergeschichten, an Abenteuergeschichten (Tina& Tini, Hanni & Nanni) und obwohl diese Geschichten alle nach demselben Prinzip aufgebaut waren, gaben sie mir etwas. Ich sehnte mich danach, auch solche Abenteuer zu erleben und wollte tatsächlich ins Internat. Glücklicherweise kam ich nie dahin…
Und Krimis, die las ich auch. Von den drei Fragezeichen hatte ich nur ein Buch, aber ich hatte drei Cassetten. Die wurden immer wieder gehört, und ich saß ganz ängstlcih vor dem Cassettenrecorder und hatte solche Angst, weil es doch alles so gruselig war und ich Justus Jonas nicht helfen konnte…

**************************************
Montagsfrage #5
6. Februar 2017Hey, heute gibt es wieder die Montagsfrage von Buchfresserchen.
Welche ist eure längste Reihe und was gefällt euch so daran, dass ihr so lange dabei geblieben seid?
Das ist bei mir ganz eindeutig die Falaysia Reihe von Ina Linger!
Ich habe die Reihe letztes Jahr angefangen und die ersten  zwei Bände gelesen. Die waren so spannend, dass ich mir Band 3 und 4 runtergeladen habe. Und jetzt vor kurzem habe ich die Zeit genutzt (ich bin krank) und habe beide durchgelesen. Die letzten drei Bände werde ich diesen / nächsten Monat durchlesen, man fühlt sich so verbunden mit den Personen, man muss einfach wissen, wie es ausgeht.
Mal ganz kurz: es geht um eine Parallelwelt. Jenna kommt dorthin und lernt Leon und Marek kennen. Die sind verfeindet, kommen aber beide aus Jennas Welt. Schaffen die drei es, zurückzugelangen?
******************************
Montagsfrage #6
13. Februar 2017
Guten Morgen ihr Lieben!
Heute morgen ist viel zu tun: Erst die Montagsfrage, dann eine Rezension und wenn ich es noch schaffe, ein Tag. Ran ans Werk!
Welche Neuerscheinung, auf die du dich freust, erscheint als Nächstes?
Das ist zum Glück eine gaaaanz einfache Frage….für mich…bald erscheint von Fanny Bechert der 2. Band von Elesztrah! Und der erste Band ist so schön, das man einfach nur wissen möchte, wie es weitergeht. Toll geschrieben, einfach spannend!
Hier ist für diejenigen, die das Buch nicht kennen, die Rezension zu Band 1!
****************************************************************

#7 Wie kommst du mit Unterbrechungen beim Lesen klar, findest du leicht wieder in die Handlung zurück?
Ich finde, es kommt immer drauf an…ich gibt z.B. eine Serie, da habe ich vier Teile gelesen und mittlerweile habe ich eine gute Übersicht, was in beiden Handlungssträngen passiert. Wenn ich die weiterlese, habe ich mittlerweile keine Schwierigkeiten mehr, in die Handlung reinzufinden. Aber das liegt wohl daran, das ich mit dem Herzen drin bin in der Story, das ich immer denke „Wie geht das wohl weiter?“ Als ich jedoch dieselbe Serie nach 2 Bänden lange nicht gelesen hatte, musste ich schon in meinen Aufzeichnungen gucken, mir eine Übersicht verschaffen, um welche Personen es überhaupt geht.
Wenn man sich lange nicht mehr mit einer Story auseinandersetzt, ist das echt schwer. Ich denke da auch an andere Bände. Aber eine alte Rezi dazu zu lesen, hilft mir.

Wenn es nun nicht um Bände geht, sondern nur um ein Buch- ich glaube, da kommt es drauf an, was für eins. In einen Roman wiederreinzufinden, ist recht einfach, aber bei einem gut geschriebenen Sachbuch kann es viel schwieriger sein.
******************************************************************

#8 Was war dein letzter Re- Read?
Hey, heute ist Montag und ich habe Zeit für die Montagsfrage! Diesmal ist sie für mich einfach zu beantworten, da re- reads sehr selten vorkommen bei mir.
Mein letzter Re- read ist „Das Lied der Nebelinsel“ von Julia Kröhn.Das erste Mal habe ich es gelesen, da hatte ich erst ein oder zwei Rezis geschrieben. Und dann saß ich da und überlegte „Wie soll ich von diesem Buch eine Rezi schreiben? So viele Namen, so viele Orte…“ Ich hatte mir damals keine Notizen gemacht,..Was bei so einem dicken Wälzer das Rezi schreiben dann schwer macht.
Nun habe ich vor ein paar Tagen das Buch nochmal angefangen und werde diesmal auch eine Rezi schreiben…muss bloß noch 400 Seiten lesen…
******************************************************************************

Guten Start in die neue Woche ihr Lieben! 🙂

Da meine Kreativität streikt, habt ihr diese Woche mal wieder die Gelegenheit in einer offenen Montagsfrage eine verpasste Frage nachzuholen [hier die vollständige Liste] oder euch eine eigene auszudenken – ich freue mich auf eure Teilnahme und nächste Woche geht’s dann weiter mit einer neuen Frage von mir!

Viel Spaß!

Meine eigene Frage:
#9 Schreibe über ein Genre, was du gerne liest!
Zur Zeit lese ich (unter anderem ) gerne historische Romane. Ich lese hier an mehreren Serien. Genaueres hier.
Heute habe ich ein besonderes Buch angefangen: Von Ratlosen und Löwenherzen von Rebecca Gable. Ich bin sehr dankbar für dieses Buch! Mit diesem Buch verstehe ich vieles besser. Ob es die Bücher von B. Cornwell oder Rebecca Mand sind, oder die Waringham Saga oder diverse Bände von Julia Kröhn. Ein bisschen Basiswissen ist schon gut, und ich werde in den nächsten Monaten das weiter so handhaben, das ich nicht nur historische Romane lese, sondern dann und wann mal für etwas „Basiswissen“ sorge.

#10

Ja, da gibt es mehrere: Ronja Räubertochter, Die rote Zora, Mio, mein Mio, Gritli und viele andere Kinderbücher. In der Kindheit war es generell so, dass es immer wieder re-reads gab, da man als Kind ja ein geringes Taschengeld hatte, und sich insofern einschränken musste. Also blieben so zwei Möglichkeiten: re-read oder Bücherei. Meistens lief es dann auf re-read hinaus.

Jetzt im Erwachsenenalter gibt es weniger re-reads. Wenn, dann weiß ich welches Buch ich wie oft gelesen habe und warum.

#11

Heute ist wieder Zeit für die Montagsfrage von Buchfresserchen. Und es kommt eine interessante Frage:

Montagsfrage: Gibt es manchmal Bücher, bei denen du zögerst sie zu lesen, obwohl du sie eigentlich unbedingt lesen willst?

Ja, die gibt es. Und ich habe gleich mehrere Beispiele:Ich bin zur Zeit in einer Jugendherberge und habe mir drei Bücher mitgenommen:

A. Bei meinem letzten Aufenthalt in Bad Oldesloe habe ich mir ein neues Buch gekauft:
Winterseele von Kelsey Sutton. Dieses Buch hat ein superschönes Cover, dadurch ist es mir überhaupt aufgefallen. Auch der Klappentext gefällt mir gut. Dadurch habe ich schon eine hohe Erwartungshaltung an das Buch. Als ich das Buch gekauft hatte, dachte ich, ich werde es umgehend anfangen, wenn ich das Buch beendet habe, an dem ich lese.

B. Schottische Engel (Christa Canetta). Auch hier habe ich aufgrund des Klappentextes eine hohe Erwartunsghaltung.

C. Das Moor des Vergessens von Val Mc Dermid. Von dieser Autorin habe ich bereits ein spannendes Buch gelesen. In einer Buchkritik habe ich jedoch gelesen, das dieses Buch nicht so gut sein soll…nicht so spannend. Das hat was bei mir ausgelöst, denn ich habe von dieser Autorin noch 3 oder 4 ungelesene Bücher…die ich mir extra gekauft hatte, weil das erste Buch so gut war. Und so habe ich mit diesem Buch angefangen.
Und das obwohl ich die beiden anderen unbedingt lesen wollte.

Und noch ein anderes Beispiel:
Es handelt sich um ein Buch von Max Frisch. In der Schulzeit musste ich Andorra von Max Frisch lesen. Wie ich das fand, weiß ich nicht mehr.
Später las ich auf freiwilliger Basis „Antwort aus der Stille“ , was mir gut gefiel. Nun habe ich auf meinem SuB liegen „Mein Name sei Gantenbein“. Ich habe das Buch schon echt lange auf meinem SuB liegen. Was, wenn es mir nicht gefällt? Was wenn ich von Frisch als Autor enttäuscht werde? Wenn ich dann nie wieder was von ihm lese, könnte es passieren, das mir andere gute Werke von ihm entgehen? Was mach ich nur? Ich lasse es erst mal liegen…

Montagsfrage #12
Nach 7 Nächten noch etwas müde. Doch für die Montagsfrage nehme ich mir Zeit!
Montagsfrage: Wenn du dir deine 10 letzten Neuzugänge anschaust, welches ist das schönste Cover?
mofra_banner2017

Mein schönster Neuzugang: Die Fährte des Wolfes von Kallentoft und Lutteman.
Ein düsteres, aber schönes Cover.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s