2017 Autorinnenzeit

Es gibt nächsten Monat eine supertolle Aktion #  Autorinnenzeit
Durch facebook wurde ich aufmerksam #Autorinnenzeit
Ein supertoll geschriebener Text, da mache ich gerne mit. Unterstützung kann jeder Autor/ jede Autorin gebrauchen. Jeder Künstler.

Es geht darum, dass weibliche Autorinnen unterstützt werden. Wie, das ist jedem selber überlassen. Innerhalb der Grafik sind 25 Aufgaben vorgegeben. Bei den restlichen Tagen darf man frei entscheiden. Die Grafik habe ich der Einfachkeit halber umgewandelt in eine Liste. Das ist eher mein Ding…

1.5. Kaufe das Buch einer Autorin
2.5. Welche Autorin willst du treffen/ hast du bereits getroffen?
3.5. Empfiehl das Buch einer Autorin
4.5. offen
5.5. Nimm dir Zeit und lies ein Buch einer Autorin
6.5. Poste deinen Autorinnenzeit- Schein
7.5. Teile diese Aktion in deinen sozialen Kanälen
8.5. Rezensiere das Buch einer Autorin
9.5. Welches Buch einer Autorin sollte in der Schule gelesen werden?
10.5. Zitiere aus dem Buch einer Autorin.
11.5. Stelle eine Frage an eine Autorin über ihr Schreiben/ ihr Leben?
12.5. Sag einer Autorin, warum du ihre Bücher magst.
13.5. Welche Autorinnen bewunderst du und warum?
14.5. Poste ein Bild eines Autorinnenbuches.
15.5. Kaufe erneut ein Buch einer Autorin.
16.5. offen
17.5. Welches Buch einer Autorin würdest du gerne verfilmt sehen?
18.5. Empfiehl ein weiteres Buch einer Autorin.
19.5. Was ist dein Lieblingsbuch einer Autorin?
20.5. offen
21.5. Empfiehl eine Verlagsautorin.
22.5. Empfiehl eine Indie Autorin.
23.5. In welchem Buch wärst du gerne eine Figur?
24.5. offen
25.5. Welche Romanfigur einer Autorin hat dir besonders gefallen? Warum?
26.5. Mach ein Bild deiner Sammlung an Autorinnenbüchern.
27.5. offen
28.5. Welches Buch einer Autorin hättest du gerne in der Schule gelesen?
29.5. Zeige die sozialen Kanäle einer Autorin.
30.5. Zitiere erneut aus dem Buch einer Autorin.

Und es geht los, wie gestern angekünigt, mit der Aufgabe 1: Kaufe das Buch einer Autorin!
Fehjan - Verbundene Seelen von [Schmitt-Egner, Isabell]
Ich habe mich bei der Suche an dem Klappentext orientiert und …ja, was soll ich großartig sagen: er spricht mich an, er macht mich neugierig. Mehr kann ich noch nicht dazu sagen, außer wartet ab…Un bei einem Preis von 0,83 Euro kann man nicht soviel verkehrt machen.

Warum eine neue Autorin? Warum bewusst eine, die ich nicht kenne? Na, genau deswegen! Es ist ja so, das man schon fast automatisch die Bücher kauft, wo man den Autorennamen kennt. Von xy habe ich schon was gelesen, die hat einen guten Schreibstil, also kann sie mich nicht enttäuschen. Genau deswegen wollte ich einer unbekannten Autorin eine Chance geben.

Und bin nun sehr gespannt!

Bis morgen!

Tag 2: Heute der nächste Beitrag zum Thema #Autorinnenzeit

Welche Autorin willst du treffen/ hast du bereits getroffen?

Ich habe bereits Autoren und Autorinnen getroffen. Meine erste Begegnung mit einer Autorin war in der Grundschule.
Zu einer Unterrichtsstunde kam eine Kinderbuchautorin. Sie las aus einem ihrer Bücher vor, was mir unbekannt war.
Ich weiß leider ihren Namen nicht mehr. Ich weiß nur noch, dass alle eine Autogrammkarte bekamen. Ich weiß noch genau, wie das Foto aussah. Es war in schwarz- weiß, mit schwarzem Edding ein Autogramm. Dunkle Haare und sehr hübsch.
Dies Foto war über Jahre hinweg eingeklebt in meinem ersten Tagebuch. Leider habe ich dieses Tagebuch weggeworfen, als ich umgezogen bin. Deswegen gibt es jetzt auch kein Foto.  Nur die Erinnerung ist geblieben.

Nun zum zweiten Teil der Frage: Es gibt viele Autorinnen, die ich gerne treffen würde. In der letzten Zeit habe ich allerdings nur 2 Autoren getroffen, die mir beide unbekannt waren. Beide haben in der Buchhandlung Liesegang eine Lesung gehalten.
Ich glaube aber doch, das ich die nächsten Jahre auch mal Autorinnen treffen werde, da ich total gerne lese, und einfach superviel von Frauen geschrieben ist. Ich frage mich schon, wie ich die Aufgabe vom 26.5. lösen soll…das wird schwierig. Ich denke, das werden mehrere Fotos.

Tag 3:Empfiehl das Buch einer Autorin.

Hier empfehle ich Euch zwei Bücher. Achtung: Suchtgefahr!

* Elesztrah: Feuer und Eis
* Elesztrah: Asche und Schnee

Beide Bücher sind von Fanny Bechert aus dem Sternensand Verlag.
Beide Bücher haben wahnsinnig tolle Cover. Natürlich ist das nicht das Entscheidende. Aber ein Grund, es nicht als e-book zu kaufen, sondern als Buch aus Papier. Die beiden Bücher sind ein echter Blickfang in jedem Regal.

Diese Bücher sind etwas für jeden Fantasy Liebhaber. Fanny Bechert hat eine spannende, interessante Welt erschaffen, die einen nicht mehr loslässt, wenn man sich einmal in sie hineinbegeben hat. Sie sind ein echtes Lesevergnügen!

Tag 4: Heute ist die Fragestellung offen. Daher meine eigene Aufgabe:

Nenne eine von Frauen geschriebene Anthologie, die du weiterempfehlen kannst. Was gefällt dir daran?

Winterstern, Hrsg C.M. Spoerri
Diese Anthologie wurde größtenteils von Frauen geschrieben und entstand im Rahmen eines Schreibwettbewerbs des Sternensand- Verlags. Das Tolle ist, das es sich thematisch um ein Thema handelt, um das Thema „Winterstern“. Was ein Winterstern genau ist, war der Interpretation der verschiedenen Autoren freigestellt.

Die erste Geschichte „Gewispert“ ist düster und traurig. Weiter bin ich bisher noch nicht gekommen und ich bin gespannt, wie die anderen Geschichten so sind.

Außerdem hat der Schreibwettbewerb mich herausgefordert. Ich habe damals auch angefangen, eine Geschichte zu schreiben und habe sie in einem Ordner mit anderen Geschichten abgespeichert. Mir selber war die Zeit zu kurz, daher habe ich meine Geschichte nicht eingereicht. Doch im Laufe der Zeit habe ich an dieser Geschichtensammlung gearbeitet. Und mehr verrate ich hier nicht.

Tag 5
Nimm dir Zeit und lies das Buch einer Autorin.

Das ist gestern geschehen: Ich habe fleißig weitergelesen in der Winterstern Anthologie vom Sternensand Verlag.

Hierdurch habe ich bisher 7 tolle Autorinnen kennengelernt bzw ihre Geschichten. Jede dieser Geschichten ist wirklich einzigartig. Mal geht es um Liebe, mal um das Sterben. Und obwohl alle Geschichten so unterschiedlich sind, passen sie super zusammen.
Absolute Leseempfehlung!

Hey, heute ist schon Tag 6. Ich mache mir bei dieser Aktion keinen Stress. Ich mache ganz entspannt jeden Tag meine Aufgabe, ich muss nicht als erste damit fertig werden, es ist kein Wettlauf.
Bisher gab es folgende Aufgaben:

1.5. Kaufe das Buch einer Autorin
2.5. Welche Autorin willst du treffen/ hast du bereits getroffen?
3.5. Empfiehl das Buch einer Autorin
4.5. offen/ Autorinnenanthologie
5.5. Nimm dir Zeit und lies ein Buch einer Autorin
6.5. Poste deinen Autorinnenzeit- Schein

Bisher habe ich alle Aufgaben erfüllt, und so wird es auch die nächsten Tage weitergehen. Einzig und allein die heutige Aufgabe hat mir ein Fragezeichen auf die Stirn gezaubert, denn ich habe mir keinen Zettel oder Schein zum Abarbeiten erstellt, sondern gehe einfach täglich meine Liste durch.
Insofern mache ich heute einfach weiter bei Tag 5 und werde weiter lesen in der Anthologie. Und werde danach das Buch lesen von der erwähnten „neuen“ Autorin.

Die Aufgabe des Tages:
7.5. Teile diese Aktion in deinen sozialen Kanälen

Ein paar kurze Infos:
* Winterstern Anthologie
Hier bin ich bei 55%. Demzufolge habe ich mit „Fehjan- Verbundene Seelen“ von Isabell Schmitt- Egner noch nicht angefangen.

* Habe (wegen der morgigen Aufgabe) einen Stapel von 4 dicken Büchern neben mir liegen, alle von Frauen geschrieben. Und ganz zuoberst ein ebook, das alleroberste Priorität hat. Also: Irgendwas lässt sich schon finden für morgen, auch wenn ich nicht fertig werden sollte mit der Anthologie!

8.5. Aufgabe: Rezensiere das Buch einer Autorin. Ist geschehen. Von folgende Autorinnen habe ich heute rezensiert:

* Kate Dakota
* Verena Kast
* Tanja Rörsch
* Julia Kröhn
*Val McDermid

Das war eine Menge Arbeit und echt ein bisschen anstrengend, auch wenn es Spaß bringt. Trotzdem schreibe ich Euch noch ein bisschen.

Kate Dakota: Für dich bis ans Ende der Welt
Es ist mittlerweile das 7. Buch, das ich von Kate Dakota gelesen habe. Hier habt ihr eine Übersicht und könnt die einzelnen Rezis anklicken, die ich bisher geschrieben habe zu ihren Büchern.

Verena Kast: Märchen als Therapie
In dem Post spreche ich kurz ein anderes Buch von Kast an, Wege zur Versöhnung. Zu diesem Buch habe ich keine Rezi erstellt, da es schon eine Weile zurückliegt, und damals habe ich noch keine Rezis verfasst. Die Rezi zu Märchen als Therapie findet ihr hier.

Tanja Rörsch: Praxishandbuch Buchmarketing
Es ist das erste Buch, was mir von dieser Autorin in die Hand gefallen ist. Ein praxisnahes Buch, geeignet für jeden self- publisher.

Julia Kröhn: Das Lied der Nebelinsel
Von dieser Autorin habe ich bisher zwei Bücher gelesen. Zuerst „Das Lied der Nebelinsel“. Dann habe ich „Die Herren der grünen Insel gelesen (Kiera Brennan). Und danach habe ich nochmal „Das Lied der Nebelinsel“ gelesen. Julia Kröhn hat übrigens noch weitere Pseudonyme, aber die habe ich nicht alle im Kopf.

Val McDermid: Out of bounds
Wie ich im Blogopost schon geschrieben habe, war dies ein reiner Zufallsfund. Ich habe es in einer fb Gruppe angesprochen, dass ich aufmerksam wurde auf die Autorin, und somit habe ich nun drei weitere Bücher von ValMcDermid, die ich noch alle lesen werde. Eine super Autorin, wie ich finde. Aber ich glaub, so bekannt ist sie nicht, oder?

9.5. Welches Buch einer Autorin sollte in der Schule gelesen werden?

Hm, da möchte ich mich gar nicht auf ein Spezielles festlegen. Doch was immer schön ist: Eine Bücherkiste mit einer bunten Auswahl, so das für jeden was dabei ist. Möglich wäre z.B.
Mio, mein Mio- Astrid Lindgren
Ronja Räubertochter- Astrid Lindgren
u.v.a.m. Ich glaube, man wird nie en Geschmack aller treffen. Deswegen finde ich so eine Bücherkiste eine schöne Möglichkeit, um die Schüler ans Lesen heranzuführen.
Wir haben das Mal gemacht, mit der Thematik Ausland. Ich selber hatte da ein spannendes Buch zum Thema „Nepal“. Werde ich nie vergessen (Und das war 1992!).


10.5. Zitiere aus dem Buch einer Autorin.

Wer schon länger meinen Blog besucht, weiß, dass ich gerne die Bücher von Kate Dakota lese. Ich glaube, das aufregendste bisher war, als Kate Dakota mich fragte, ob sie meinen Vornamen in einem Buch gebrauchen dürfte.
Es war ein seltsames Gefühl, „Tage mit Dir“ zu lesen. Zu Beginn des Buches eine tolle Szene, die von einem der ersten Treffen zwischen Falk und Minje berichtet:

„Er öffnete die eiserne Pforte, die auf den Spielplatz führte,stellte seinen Rucksack ab und rannte los. Und ließ dem Mädchen in dem grünen Anorak keine Chance, das nur Sekundenbruchteile später unter ihm am Boden lag und sich verzweifelt  wand.“ (Tage mit Dir, Kate Dakota, Position 307/ 4283)

Ich muss echt sagen, mir stockte der Atem, als ich das las…aber Falk hat seine Gründe für sein Vorgehen. Schließlich denkt er ja negativ (noch) über Minje bzw hat die Situation falsch verstanden.

11.5. Stelle eine Frage an eine Autorin über ihr Schreiben/ ihr Leben.

In der letzten Zeit hat mich eine bestimmte Frage bewegt:
Bei Autoren sowie in Schreibratgebern gibt es unterschiedliche Meinungen darüber, ob man über einen Ort schreiben kann, an dem man niemals war. Es gibt Schreibratgeber, die sagen, google maps würde ausreichen. Ich persönlich bin da anderer Meinung. Ich würde auch an einen Ort reisen, wenn ich eine Handlung dort spielen lassen würde.

Meine Frage an Kate Dakota: Wenn Du etwas schreibst, warum ist es für dich wichtig, den Ort zu kennen, dorthin zu reisen?Antwort von Kate Dakota:

Ich habe schon beides gemacht. Heißt, ich habe auch schon über Orte geschrieben, an denen ich noch nicht war, die ich aber unbedingt noch einmal besuchen möchte und über die ich schon sehr viel gelesen habe. Als Beispiel möchte ich hier die Westküste der USA nennen, die ja in der Prescott-Saga eine wichtige Rolle gespielt hat.
Es ist allerdings eine völlig andere Hausnummer, wenn man die Location eines Romans persönlich kennt, sie mit eigenen Augen gesehen und deren Atmosphäre aufgesogen hat. Das habe ich zuletzt bei meinem Neuseeland-Roman gemerkt, bei dem es mir geradezu leichtgefallen ist, über Land und Leute zu schreiben, gerade weil es kein unbekanntes Terrain und ich selbst schon da gewesen war.
Ob der Leser am Ende wirklich merkt, ob der Autor ortskundig ist oder nicht, dürfte dahingestellt sein. Liegt ja auch daran, wie geschickt der Schriftsteller das verpackt. Grundvoraussetzung für diesen Beruf ist ja die Fantasie. Wenn es einem Autoren gelingt, Charaktere zu erschaffen und ihnen Geschichten anzudichten, so dürfte es für die meisten auch kein Problem sein, über einen Ort zu schreiben, an dem man selbst noch nicht war. Aber leichter ist sicherlich der andere Weg. 🙂
An dieser Stelle danke ich Kate Dakota ganz herzlich für ihre schnelle und ausführliche Antwort!

12.5. Sag einer Autorin, warum du ihre Bücher magst.

Die Autorin, mit der ich jetzt gerne reden würde, ist leider 1999 verstorben. Es handelt sich um Marion Zimmer Bradley.
Ich würde ihr gerne sagen, das ich ihre Avalon Trilogie gelesen habe. Ich finde diese Trilogie wunderbar, ich war total versunken, als ob ich selber in einer anderen Welt wäre. Als ich die Trilogie gelesen habe, habe ich wirklich gar nicht mehr wahrgenommen, was um mich herum geschah, so sehr gefangengenommen haben mich diese Bücher.
Und ich würde sie gerne fragen, wie es für sie war, diese Bücher zu schreiben. Wie lange sie daran gearbeitet hat etc.

13.5. Welche Autorinnen bewunderst du und warum?

* Elizabeth George, da sie so viele Krimis geschrieben hat und immer wieder neue Ideen hatte, ebenso wie Val McDermi, auf die dasselbe zutrifft
Hier eine Rezi zu einem Buch von George. Und hier eine Rezi zu dem ersten Buch von Val McDermid, was ich gelesen habe.

* Ina Linger, die mit „Falaysia“ eine tolle Serie geschaffen hat mit „neuen“ Kreaturen. Nicht immer nur Elfen, Feen und Zwerge, Ina Linger bietet mehr!

* jede Autorin, die eine Lesung hält, da dazu einfach Mut gehört, etwas aus dem eigenen Buch vorzulesen

14.5. Poste ein Bild eines Autorinnenbuches.
100_2163
Hier seht ihr mein allererstes Buch von Rebecca Gable. Ich denke, zu diesem Namen muss ich nichts weiter sagen, sie ist ja bekannt.

15.5. Kaufe erneut ein Buch einer Autorin.
Als ich im Urlaub in München war, habe ich im kleinen beschaulichen Reinfeld einen Zwischenstopp eingelegt. Was man so alles in Buchhandlungen findet…
Naris ist eine Trilogie.Bei „Die Legende von Mond und Sonne“ handelt es sich um Band 1.
Band 2 gibt es in deutscher Übersetzung. Band 3 noch nicht.

100_2162

16.5. offen: Von welchem Buch einer Autorin hättest du gerne Lesezeichen?
Naris von Lucy Hounsom
Das Cover allein ist schon total genial, auch das Cover des zweiten Bandes gefällt mir.
Dazu noch Lesezeichen? Wäre schon super…

17.5. Welches Buch einer Autorin würdest du gerne verfilmt sehen?
Ganz klar: Naris von Lucy Hounsom
Es ist eine total tolle Welt, eine interessant gestaltete Welt. Das Buch hätte es verdient, verfilmt zu werden.

18.5. Empfiehl ein weiteres Buch einer Autorin.
„Wenn ihr uns findet“ von Emily Murdoch aus dem Heyne Verlag
Auf dieses Buch wurde ich aufmerksam durch eine Rezension auf LB. Ich setzte das Buch auf meine Wunschliste und bekam es dann geschenkt. Das Buch hat eine tolle Spannungskurve. Der Leser wird neugierig und kann das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen. So ging es mir jedenfalls. Top Buch, absolute Leseempfehlung!

19.5. Was ist dein Lieblingsbuch einer Autorin?
Eines der schönsten Bücher, die ich in den letzten Monaten gelesen habe, war „Moorfeuer“ von Nicole Neubauer. Viel Spannung, viel Mitdenken. Ein Krimi, wie er sein soll.
100_2164

20.5. offen: Welche Autorinnen stehen in deinem Bücherregal? Brainstorming! (Notfalls Nachgucken erlaubt…)
Ahern, Cecilia; Austin, Lynn
Becker, Irene; Cameron, Julia; Dedmon, Therese
Fielding, Joy; Grimes, Martha; Hörmann, Isabell
Kast, Verena; Kröhn, Julia
Lindgren, Astrid; Link, Charlotte; Marshall, Catherine
Riley, Lucinda;Roberts, Bethan;  Roth, Veronica
Siggurdadottir, Yrsa; Spyri, Johanna; Stenger, Christiane; Stokes, Naomi
Vellguth, Jaqueline; Wood, Barbara
Hierbei handelt es sich nur um eine grobe Auswahl!

21.5. Empfiehl eine Verlagsautorin.
Annette Wieners mit den beiden Büchern „Kaninchenherz“ und „Fuchskind„. Beides sind „Gesine Cordes Krimis“, schön und spannend geschrieben.

22.5. Empfiehl eine Indie Autorin.
Im August 2015 habe ich einen interessanten Roman über Kuba gelesen. Verschafft einem einen interessanten Eindruck von diesem Land.
Eva Kowalski mit „Verloren im Salsa Fieber
Eine schöne leichte Sommerlektüre, gut geeignet für die Abendstunden.

23.5. In welchem Buch wärst du gerne eine Figur?
In der Serie „Falaysia“ von Ina Linger wäre ich gerne die weibliche Protagonistin Jenna. Keine leichte Rolle, schließlich ist sie ja etwas im Konflikt zwischen zwei Männern. Und erlebt keine einfachen Situationen.
Aber wenn man über den ersten Band hinaus ist und geduldig weiterliest, stellt man irgendwann fest, dass da echt schöne Szenen zwischen ihr und Marek sind. Alleine deswegen lohnt es sich schon, diese Figur zu sein…

24.5. offen:  Benenne eine Fantasyautorin, von der du begeistert bist!
Patricia McKillip: Von ihr habe ich „In the forests of Serre“ gelesen und es war ein supertolles Buch. Sehr gelungen, sehr begeistert! Auch auf meiner Wunschliste habe ich Bücher von ihr!

25.5. Welche Romanfigur einer Autorin hat dir besonders gefallen? Warum?

Mir fallen da auf Anhieb mehrere ein:
* Kyndra aus dem Buch Naris von Lucy Hounsom
Sie ist eine Frau, die versucht, stark zu sein. Andere Frauen bekommen Bescheid über ihre Berufung. Kyndra nicht, da das Relikt zerbricht. Wenig später befindet sie sich in Lebensgefahr. Jedoch nicht nur sie, sondern sämtliche Personen aus Bremwyn. Selbst in größter Not, rettet sie noch ihren Vater Jarand, obwohl das wiederum für sie bedeutet, dass sie ihre Eltern verliert und nach Naris gelangen wird, mit zwei ihr noch fremden Personen an ihrer Seite.

* Robin aus dem Buch „Das Lächeln der Fortuna“ von Rebecca Gable
Robin hat es alles andere als einfach, er muss sich viel erkämpfen. Trotzdem gibt er nicht auf, sondern ist ein Kämpfer. Im Verlauf des Buches merkt man, wie wichtig ihm Freundschaften sind.

26.5. Mach ein Bild deiner Sammlung an Autorinnenbüchern.
davon hätte ich gerne Fotos gemacht, das entfällt aber, wiegesagt wegen des Umzugs

27.5. offen Wie gefällt dir das Buch von Tag 1
Hier hatte ich mich entschieden für Fehjan von Isabell Schmitt Egner…hier bin ich mittlerweile bei 34%, in Kapitel 8 von 31, bei Position 2208/ 6663. Anfangs hatte ich die Befürchtung, es wäre ein Fehlgriff, aber ich habe mich hineingelesen…das Buch nimmt erst gemächlich Fahrt auf…und dann fängt es an zu knistern…und man wird gespannt, wie daaaaas sich wohl weiterentwickeln wird…hat wirklich jede Liebe eine Chance?
Es wird auf jeden Fall spannend.

28.5. Welches Buch einer Autorin hättest du gerne in der Schule gelesen?
Da gibt es ehrlich gesagt keins, mich hat das Lesen in der Schule immer genervt. Habe häufig in einem schnelleren Tempo als andere gelesen. Und dann kamen Sprüche wie „das sollten wir noch gar nicht lesen …“ Ich lese in meinem Tempo…gut, das die Schulzeit vorbei ist!

29.5. Zeige die sozialen Kanäle einer Autorin.
www.kate-dakota.de
Kate Dakota bei fb
Kate Dakota bei Twitter

30.5. Zitiere erneut aus dem Buch einer Autorin.
„Er beugte sich vor und gab ihr einen schnellen Kuss auf die Stirn, der in ihr ein Feuerwerk an Gefühlen lostrat. Sie konnte es kaum erwarten, dass es dunkel wurde und sie nebeneinanderlagen.“
(aus Fehjan, Isabell Schmitt- Egner, P. 2208)
Was für eine schöne Stelle im Buch…