2017 Traumfaenger

wirsindtraumfaenger

Hier findet ihr alle Artikel, von Tag 1 bis zu Tag 31.

#1 Stell dich vor

Wahnsinn! Es geht los! Ich bin megakribbelig, wir haben heute Dienstagabend und ich bin schon dabei, den ersten Artikel zu schreiben…ob ich täglich schreiben werden, oder nicht, ist noch nicht ganz klar.

Wer bin ich? Ich bin eine buchstabenverrückte…ich bin jemand, der total kribbelig wird, wenn er Bücher sieht…ich will nur mal kurz gucken…ja, seit ich lesen kann, bestimmen Bücher mein Leben. Auch wenn es immer wieder (je nach Altersstufe) verschiedene Genres waren, die mich faszinierten, die Liebe bleibt zu dem gedruckten Wort bleibt bestehen, für immer und ewig. Was mich in letzter Zeit besonders fasziniert, sind Gedichte. Ich habe 2 Bücher über Gedichte gelesen und musste mich zwangsläufig mit dem Thema „Gedichtformen“ auseinandersetzen. Somit stieß ich auf das Thema „Haiku“. Und…na…wer errät es? ja, ich werde mir wohl 1 oder 2 Bücher nur über Haikus kaufen. Schönes Thema. Insgesamt habe ich 10-20 Bücher, die ich noch über Gedichte lesen möchte. Eine ganze Liste gemacht, tolles Thema. Und dabei dachte ich anfangs „schade, das es kein einziges Buch über Gedichte gibt“. Hm, tja, man muss nur suchen, dann findet man…
Mein erstes und bisher einziges Buch „Schmetterlinge im Kopf“ (ein Gedichteband) erschien unter dem Pseudonym „Silja Kyrada“. Weitere Bücher sind in Arbeit.
Als Leserin bin ich mittlerweile verrückt nach Serien und verrückt nach historischen Romanen. Ganz besonders liegt mir die Falaysia Serie von Ina Linger am Herzen, die ich bald beenden möchte. Eine lange Serie? Na und? Also mal ganz im ernst, sieben Bände ist wirklich nicht viel…wenn ich da an meine Kindheit denke…wie viele Regina Regenbogen Kassetten gab es? Waren es nicht ca. 25 ??? Ich hatte zwar nur drei, aber ich hätte ohne weiteres alle angehört. Und wenn man sich notiert, was man liest, kann man eine Serie nach der anderen beenden. Was ich allerdings hasse, ist, wenn ich ein Buch beginne und erst im Nachhinein merke, das es Teil einer Serie ist. Dann werde ich schon wütend. Nein…nicht schon wieder…

Der Himmel hier in Husum ist am Dienstag abend total düster. Die Straßenlaternen leuchten und ich werde ganz nachdenklich. Ich denke an Arbeitskollegen. Ich denke an die Bloggerwelt. Und ich frage mich: „Wie viele Menschen sitzen jetzt gerade vor ihrem PC und schreiben schon an ihrem ersten Artikel für die Traumfaenger Challenge?“

Ganz liebe Grüße an alle, die diesen Artikel lesen

Mimi

****************************************************************************
#2 Was liest du gerade?

Zur Zeit lese ich mehrere Bücher parallel:

* Die Zarin der Nacht von Eva Stachniak- ein historischer Roman
Dieses Buch gehört thematisch in den Februar, für diesen Monat sind Bücher über Engalnd vorgesehen, aber ich muss nun mal erst eine Aufgabe beenden…

* Pflege von Menschen mit chronischen Wunden– Sachbuch
Ein dicker Wälzer mit 664 Seiten und sehr teuer. Dazu muss man sagen, das der Preis wirklich angemessen ist. Ein wirklich tolles, informatives Buch. Kann ich jedem nur empfehlen, der die Wundexpertenausbilung macht.

* Zauberkreide- Kinderliteratur seit 1945 von G. Mattenklott
Auch wenn ich wahrscheinlich keine Kinderbücher verfassen werde, ist dies ein interessantes Buch.

* Metapher, Allegorie, Symbol von Gerhard Kurz
Ein Buch über Lyrik. Allerdings geht es hier sehr in die Tiefe. Ich finde, man muss dieses Buch nicht unbedingt gelesen haben…Hatte es mir gekauft, weil das Thema Metapher mich angesprochen hat.

***********************************************************************

#3 Wo kaufst du deine Buchträume?

Meine Buchträume kaufe ich gerne zum einen spontan in Husumer Buchhandlungen, wie Liesegang und Schlossbuchhandlung. Ich mache das gerne, da ich somit immer wieder tolle Zufallsfunde habe, wie „Maresi- Das Lied der Insel“ von Maria Turtschaninoff.
Wenn ich Bücher gezielt kaufe, gehe ich ganz einfach zu amazon, und meist lade ich dann das e-book herunter.

*********************************************************************
#4 Teile etwas Mutmachendes

Vom Traum zur Realität.
Ich habe lange, sehr lange davon geträumt, das ich Autorin werde. Doch das Leben kam mir dazwischen. Es gab 1001 Gründe, warum ich die Schule des Schreibens gerade jetzt nicht machen konnte. Außerdem- ich vollendete nie etwas. Und- ich musste mich immer auf „Wichtigeres“ konzentrieren. Es hat über 10 Jahre gedauert, das ich meinen Herzenswunsch ernst genommen habe. Mittlerweile bin ich angemeldet und habe ich viele Bücher über das Schreiben gelesen.Ich merke, es gibt noch so viel zu lernen. Und es bringt mir einen riesigen Spaß!
Das tollste für mich ist, das ich es gewagt habe, mein erstes Buch zu veröffentlichen. Es ist ein Gedichteband mit dem Titel „Schmetterlinge im Kopf“.
Das Schreiben lernen ist Handwerk plus Inspiration. Man lernt es nur durch stetiges Üben und ausprobieren. Und möchte jeden Leser, der den Gedanken in sich trägt, zu schreiben, dazu ermutigen.
********************************************************************

#5 Zeige uns dein Gesicht

Hier drei Bilder. Auf dem ersten Bild bin ich im Urlaub in St Peter Ording (es war kalt). Auf dem zweiten Foto haben wir einen Kurztrip gemacht auf einen Hof, wo man Obst selber pflücken kann (bei uns in der Umgebung). Und das dritte Foto ist vom Timmendorfer Strand. Ganz ehrlich: mit dem herrlich guten Wetter hatten wir an dem Tag nicht gerechnet, deswegen waren ich auch nicht dementsprechend angezogen…

**********************************************************************

#6 erzähle eine inspirierende Story

Mein größtes Hauptproblem beim Schreiben war, das ich das Gefühl hatte, ich werde nie fertig. Was tun?
* Ich habe geguckt, wie viele Gedichte in anderen Gedichtbänden sind, um einen Anhaltspunkt zu haben.
* Kurz vor beenden des Buches hatte ich keine Gedichtideen mehr. Und nun?
* Ich ging zu e-publi. Ich wollte wissen, wie es ist, ein Buch zu veröffentlichen, ich wollte wissen, welche Schritte dazu nötig sind.
* Ich ließ zwei Bücher drucken, mit dem Wissen, das sie unvollstänig sind. Kurz danach wurde mein erstes Buch fertig.
*************************************************************************

#7 Wie liest du? Wie schreibst du?

Lesen kann ich in aller Ruhe im Arbeitszimmer, im Bett, auf der Couch oder draußen auf der Liege. Das entscheidende ist jedoch, das ich Ruhe dabei habe,sonst wird mein Gedankenfluss gestört und ich komme durcheinander. Dann muss ich den letzten Absatz nochmal lesen etc.
Ich lese nur dann, wenn ich wirklich Zeit dafür habe. Dann entscheide ich, in welchem Buch ich weiterlese und lese in dem dann wirklich hochkonzentriert, mache mir am PC oder handschriftlich dazu Notizen. Ihr seht mich also fast nie mit Buch allein, es ist immer ein Notizbuch mit dabei oder der PC.
Für jeden Monat fertige ich mir eine Leseliste an. Das sind die Bücher, die ich in dem Monat unbedingt gelesen haben möchte. Erst, wenn die beendet sind, werden auch andere Bücher gelesen. Die Leseliste orientiert sich v.a. an den historischen Romanen, die ich lesen möchte.
Falls ich einen Geistesblitz bekomme, z.B. für ein Gedicht, dann breche ich das Lesen ab und schreibe. Es ist mir sogar schon passiert, das wir irgendwas im TV gesehen haben, und mit einem Mal kam mir die Idee zu einem kompletten Klappentext. Wurde umgehend notiert…gerade Klappentexte…

Ich schreibe…sitzend am PC, auf einem weißen Drehstuhl ohne Rückenlehne, wodurch ich aufrecht sitze. Wenn ich vorhabe, länger zu schreiben, mache ich mir eine Duftkerze an. Das ist einfach eine neue Macke von mir. Zur Zeit habe ich „Dufti“ by Gies, Maulbeergeruch. Vanille-Himbeer und Kaschmir habe ich auch, aber noch nicht ausprobiert. Es gibt Tage, da habe ich einen Schreibeinfall nach dem nächsten, da nutze ich die Zeit und schreibe. Und andere Tage, da habe ich eben keine Einfälle und schreibe weniger.
Am allerliebsten schreibe ich direkt am PC. Gerade bei Gedichten ist das toll. Vor kurzem, da habe ich ein 12 zeiliges Gedicht geschrieben über das Sterben. Durch die „Ausschneiden“ Funktion des PC´s habe ich ein paar Zeilen umgestellt. Nun reimt sich nicht nur die erste auf die zweite Zeile, sondern die 11. reimt sich auf die 12. Das letzte Wort in der 12. Zeile ist identisch mit dem letzten Wort aus der ersten Zeile, und das letzte Wort der 11. Zeile ist identisch mit dem letzten Wort aus der 2. Zeile. Und das habe ich nur durch die „Ausschneiden“ Funktion hinbekommen. Dasselbe hanschriftlich…Pfeile, durchstreichen, rumgeschmiere…Hilfe! Ein PC mit einem guten Schreibprogramm ist schon was Feines!
Ich schreibe auch mal auf der Couch, oder in fremder Umgebung, aber am liebsten an meinem Arbeitsplatz.

*******************************************

#8 Dein bester Buchtipp
Empfiehl uns das beste Buch, das du je gelesen hast.

Wie das jetzt? Es gibt 100.000 tolle Bücher. Es ist schon verdammt schwer, jeden Monat die Top 3 zu ermitteln, manchmal bekomme ich bereits da ein schlechtes Gewissen. Und die Top 3 des Jahres? Noch viel schwerer…
Wenn ihr wissen wollt, für welche Bücher mein Herz schlägt, klickt Statistik an, so werdet ihr die Besten der Besten sehen, manchmal mit Rezensionslink.
Aber ein einziges Buch, das schaff ich nicht.
*****************************************************

#9 Überraschende Wendungen
Es gibt viele Geschichten, die uns Leser staunend zurücklassen, weil sie Wendungen enthalten, die wir nicht erwartet haben. Welches Buch oder welcher Film war es bei dir? Kreativitätstipp: Du kannst natürlich auch von einer überraschenden Wendung in deinem Leben berichten!

Ich erlebe gerade in Krimis oder Thrillern mal überraschende Wendungen. Aber ein besonders Beispiel fällt mir gerade nicht ein.
Im eigenen Leben gibt es auch immer wieder Wendungen . Das ist auch gut so, dass zeigt, dass wir im Geist beweglich bleiben, nachdenken, reflektieren. Und  dann das eine oder andere ändern. Gerade, wenn wir jemand sind, der sehr viel mit sich selbst ausmacht, kommt für andere dann mal eine Wendung „überraschend“. Und man selbst ist dann von der Reaktion der anderen überrascht.Schließlich macht man sich doch seit Monaten Gedanken darüber.
******************************************

#10 Wem bist du dankbar?

Man kann gar nicht dankbar genug sein. Wem bist du dankbar und wofür?

Das erste Herz wird vergeben an die allerbeste Sponsoring Dame der Welt, die mir immer dann Geld zur Verfügung stellt, wenn es ein bisschen knapp wird…Du machst das „Drumherum“ möglich. Schreiben kann nur derjenige, der lebt, der etwas er-lebt, und was wäre mein Leben ohne Erlebnisse…

Das zweite Herz wird vergeben an alle follower auf diesem Blog, alle follower bei twitter und google +, alle, die auch mal liken und auch mal kommentieren. Und das zweite Herz ist auch für alle, die mich mal getagged haben.

Das dritte Herz wird vergeben an alle Personen und Verlage, die mir ein Rezensionsexemplar eines Buches zur Verfügung gestellt haben. Ich bin Euch allen mega dankbar! Gerade ihr habt mich besonders beflügelt, denn dadurch wurde mir erstmal klar, wie wichtig Rezensionen sind!

Das vierte Herz wird vergeben an diejenigen, die bewusst oder unbewusst, dazu beigetragen haben, das ich mich zu der entwickle, die ich bin. An diejenigen, die (auch wenn sie es nicht beabsichtigen) für einen kreativen Geistesblitz sorgen.
**************************************************************

11 Besuche deine Buchhandlung
Hab ich gemacht, obwohl ich gar nicht wusste, dass das drankommt…deswegen hab ich auch keine Fotos. War in St Peter Ording gleich 2mal in meiner Lieblingsbuchhandlung, der Buchhandlung Tewes. Ich finde hier jedes Mal super Bücher. Letzes Jahr hatte ich hier gekauft „Der Psychopath“ von Bram Dehouck und „Der nie abgeschickte Liebesbrief an Harold Fry“ von Rachel Joyce. Dieses Jahr gab es ein Buch von Sebastian Fitzek: „Der Seelenbrecher“. Außerdem einen Krimi von ValMcDermid- „Out of bounds“. Mal ein englisches Buch.
*****************************************************************

#12 Letzer Blogbeitrag war der Blogbeitrag „wirsindtraumfaenger#10“
**********************************************************************

#13 Zitat aus aktuellem Buch
„We need to be with each other.“ (…)We need to share our sorrow.We have all lost friends and families in the war.“
aus „Out of bounds“, Val McDermid, Seite 124
Es ist eine Passage, in der Karen Pirie sich mit syrischen Flüchtlingen unterhält. Eine Passage, die betroffen macht.
**************************************************************************

#14 Erzähle ein witziges Erlebnis
#15 Mit welcher Figur aus welchem Buch erträumst du ein Date?
Hm. Bitte gerne mit Ronja Räubertochter, und mit Beatrice aus „Die Bestimmung“ und mit dem Märchenerzähler aus Roland Küblers Büchern.
*******************************************************************

#16 Was ist typisch für dich?
Das ich gerne lese, das ich mehrere Bücher gleichzeitig lese, das ich einfach immer einen SUB habe.
***********************************************************************

#17 Dein meistgelesenstes Buch wird wohl ein Kinderbuch sein. Jetzt als Erwachsene kommt ein Re- Read eher selten vor.
**************************************************************************

#18 Warum liebst du Bücher?
Weil sie grandios sind! Weil sie den Leser entführen, in ihren Bann ziehen…
******************************************************************

#19 Dein liebster Buchmensch
Ich habe nicht den einen Buchmenschen, den ich am liebsten habe. Ich mag meine Follower, besonders die Treuen, ich mag Kommentare, aber ich werde jetzt keinen besonders hervorheben.
Ich kann mir vorstellen, das man anders empfindet, wenn man nähere Kontakte geschlossen hat, wenn man sich auf der einen oder anderen Buchmesse gesehen hat. Bisher habe ich immer gesagt, Leipzig/ Frankfurt ist ja sooo weit weg….und nun bin ich wegen eines familiären Notfalls nach München gefahren. Irgendwie wurde mir dadurch nochmal richtig klar, dass Leipzig und Frankfurt gar nicht sooo weit weg sind…sind schon noch näher wie München.
Ich schätze jeden Buchblogger, der sich Mühe mit seiner Seite gibt. Aber was wir nicht vergessen dürfen: Wir haben auch noch ein Leben, und das hat immer Vorrang- egal ob der Partner oder Familie/ Verwandschaft, so etwas geht immer vor. Und wenn man dann mal paar Tage nicht zum bloggen kommt, dann ist das so!
********************************************************************

Tropical island of Maldives

(c) by shutterstock

#20 Das Buch für die einsame Insel
Wäre diese Insel nicht ein Traum? Sie sieht einfach paradisisch aus!
Mal gucken, wie die Frage heisst…waaas? Das Buch? Also, mit einem Buch würde ich garantiert nicht auskommen, ich würde mir eher eine Reisetasche mit Büchern fertig machen…na, kommt auch drauf an, wie lange der Aufenthalt dauern soll. Ich würde gucken, dass es ein guter Mix wird aus Fantasy, Krimi, Thriller und ein paar Romanen.
************************************************************************

#21 Die bester Film- Story?
Das ist für mich ganz klar Shutter Island.
In Shutter Island kommt ein Polizist mit einem zweiten auf eine Insel, wo nur psychisch kranke Menschen sind. Interessant, was am Ende dabei herauskommt, da möchte ich nicht zu viel verraten. Habe den Film mittlerweile 3x gesehen, 1x das Buch gelesen. Jedes Mal versteht man den Film ein bisschen besser.
************************************************************************

#22 Empfiehl einen Debütanten
Nein. Sorry. Aber diesmal ganz knallhart Nein.
Ich empfehle Charlotte Link, Joy Fielding, Andreas Franz, Val McDermid.
Alles keine Debütanten mehr. Warum gerade die? Ich habe gestern drei neue Bücher bekommen. Hatte nämlich gerade Out of bounds von Val McDermid gefunden, gelesen und beendet. In einer fbGruppe hatte ich darüber geschrieben und nun sind gleich drei weitere Bücher von ihr bei mir eingezogen. Hm,…wohin mit denen? Ich habe mein Bücherregal aufgeräumt und tatsächlich drei Bücher aussortiert. Es war schwar, aber es musste sein. So was ist immer sehr hart. Und da ich schonmal dabei war, habe ich die Bücher auch ein bisschen geordnet, damit Charlotte Link Bücher neben Charlotte Link Büchern stehen, und Konsalik Bücher neben Konsalik Büchern stehen, wie sich das gehört…
Out of bounds ist 4. Teil der 4-teiligen Krimi Serie über Karen Pirie, einer Ermittlerin der HCU, Historic Cases Unit. Karen Pirie ist eine Ermittlerin, die mir gefällt. Da ich aber die ersten drei Bände nicht kenne, bin ich gespannt, wie ich am Ende über sie denken werde.
Nacht unter Tag (A darker domain) ist 2. Teil der 4-teiligen Krimi Serie über Karen Pirie und wird das nächste Buch sein, was ich von dieser Autorin lese. Ich bin gespannt, v.a. auf den Freund von Karen, der in Band 4 schon tot ist.
Mörderisches Gift (Beneath the bleeding) gehört zur 9-teiligen Serie um Tony Hill und Carol Jordan. Die Serie soll gut sein. Es ist der 5. Band der Serie. Mitten in der Serie anzufangen, macht mir nichts aus. Doch ich denke, ich werde zuallererst die Karen Pirie Serie beenden, um eine Krimireihe abgeschlossen zu haben. Sonst komme ich noch völlig durcheinander…
Das Moor des Vergessens (The grave tatoo) ist ein Einzelband. Daher werde ich ihn vor Mörderisches Gift lesen. Cover und Klappentext gefallen mir, ich bin gespannt auf dieses Buch! Endlich mal keine Serie…

Andreas Franz
Zwei Bücher habe ich von ihm, beide aus der Julia Durant Reihe.
Letale Dosis- Rezi hier
Teuflische Versprechen- Rezi hier
Von beiden Büchern war ich total begeistert, habe bisher aber diese Reihe nicht weiter verfolgt.

Charlotte Link- Bestsellerautorin, bekannt.
Mein erstes Buch von ihr? Am Ende des Schweigens. Das Cover ist toll. Der Inhalt? Keine Ahnung. Eine Rezi hatte ich damals nicht erstellt, aber es muss gut gewesen sein, sonst hätte ich nicht zwei weitere Link Bücher gelesen. Mein zweites Buch war Der Beobachter. Das war echt toll, das Buch. Es gehört zu diesen Büchern, die man nicht mehr aus der Hand legen kann, wenn man sie angefangen hat. Brandgefährlich, das Buch, es könnte von wichtigen Haushaltsaufgaben oder vom Schlafen abhalten. Auch zu diesem Buch habe ich keine Rezi verfasst. Mein drittes Charlotte Link Buch ist Die Betrogene.

Joy Fielding
Meine vier Fielding Bücher sind Nur der Tod kann dich retten, Herzstoß, Das Verhängnis und Träume süß, mein Mädchen. An den Inhalt der einzelnen Bücher kann ich mich nicht erinnern, Rezis habe ich damals noch nicht verfasst. Aber ich weiß, ich war von allen Büchern total begeistert und habe sie verschlungen.
*********************************************************************

#23 Was war dein allererstes Buch?
Mein allererstes Buch muss irgendein Kinderbuch gewesen sein. Keine Ahnung, welches. Da fällt mir eine Episode aus meiner Kindheit ein. Weihnachten. Die Geschenke waren ausgepackt. Ich saß auf dem Boden und konnte mich nicht entscheiden, welches Buch ich zuerst lesen sollte. Ich entschied mich für das dickste (ein Lexikon). Ich saß mit ernstem Gesicht da, fing an bei „A“ wie Aal und dachte „Komisch, sowas liest man?“ Wurde dann „aufgeklärt“ über den Gebrauch eines Lexikons…
**************************************************************************

#24 Wohin willst du dich träumen? (Buchtraumreise!)

Ich würde jetzt gerne etwas lesen…
a) was mich zu den Eskimos führt. Hier möchte ich etwas, was sehr schön beschreibt, wie der Schnee glitzert, wie er knirscht, wie die Kälte durch Mark und Bein zieht…
b) was mich zu verschiedenen Indianerstämmen führt. Ein Roman, der mich vertraut macht mit einem Teil ihrer Glaubensvorstellungen und Legenden und ihrer Bräuche.
*************************************************************************

#25 Mit wem willst du träumen

Ich stelle dir frei, wie du die Aufgabe interpretierst: Liest du gern mit jemandem zusammen? (Mit wem?) Hast du Lese- oder Schreibbegleiter? Eine Community, der du treu ergeben bist? Anhänger? Für wen schreibst du, von dem wem liest du am liebsten?

So viele Fragen, ich versuche das mal aufzudröseln:
Liest du gern mit jemandem zusammen? (Mit wem?)
Generell lese ich für mich alleine. Wenn ich gemeinsam lese, höchstens, wenn ich ein Buch in einer Leserunde lese (bei LovelyBooks). Das war allerdings bisher noch nicht so oft (2mal). Ich habe demnächst vor, ein Buch mit meinem Mann gemeinsam zu lesen.
Es ist ein Buch mit kurzen Texten, so kann man sich das häppchenweise einteilen und gegenseitig vorlesen.

Hast du Lese- oder Schreibbegleiter? Eine Community, der du treu ergeben bist? Anhänger?
Auf meinem Autorenblog hatte ich angefragt, ob es Personen  gibt, die Testleser werden wollen. Oder die gerne meine künftigen Bücher rezensieren würden. Zwecks Bildung eines verlässlichen Teams. Ich finde die Idee eines Teams schön. Die Personen, die fest in dem Team sind, erhalten regelmäßig einen newsletter (ab April 2017).

Für wen schreibst du?
Ich habe den Eindruck, das meine Gedichte eher „älteren“ Personen gefallen als jüngeren. Jedenfalls habe ich von den älteren verhältnismäßig mehr Rückmeldung bekommen wie von den jüngeren. Ich möchte aber auch für jüngere schreiben.

Von  wem liest du am liebsten?
Da gibt es so einige: Joy Fielding, Charlotte Link, Konsalik, Val Mc Dermid, Kate Morton, Yrsa Siggurdardottir, Sebastian Fitzek, Kate Dakota, Ina Linger, Fanny Bechert, Barbara Wood und viele viele andere…
*************************************************************************************

Heute habe ich unter „Challenges und Leseplanungen“ eine extra Seite angelegt für die Aktion #Autorinnenzeit“, die diesen Monat läuft. Hierbei viel mir ein, das ich die Traumfaenger- Aktion abgebrochen habe. Und dass, obwohl ich sie gut fand. Was kam mir dazwischen? Ich weiß es nicht mehr. Nun gut, ich werde heute die letzten Fragen in einem Post beantworten.

26 Wer liegt auf deinem Sub?
Auf meinem Sub liegen Unmengen von Büchern. In der letzten Zeit neu dazugekommen sind z.B. Bücher von Val McDermid, einer Krimiautorin, die mir zusagt. Und ich habe wieder ein neues Buch von Barbara Wood, die ich ja soooo toll finde! Einige philosophische Werke, von denen ich noch nicht weiß, ob ich sie lesen werde oder nicht. Im Grunde genommen ein buntgemischter Haufen von älterem und neuerem, diverse Genres wie Krimis, Thriller, Fantasy und Romane.

27 Was brauchst du zum Lesen/ Schreiben?
Zum Lesen bin ich nicht wählerisch: Schreibtisch, Sofa, Liege, Zug, alles ist möglich. Es kann sogar notfalls der Fernseher laufen.
Beim Schreiben hingegen bin ich schon wählerischer, habe meine Stammplätze und brauche dann meist Ruhe oder die richtige Musik, die die richtige Stimmung erzeugt. Und ich brauche in jedem Fall meinen Laptop. Unersetzlich.

28 Nach wem suchst du?
Ich finde es toll, in der Bloggercommunity Kontakte zu schließen. Ich suche aufgeschlossene Menschen, die gerne kommentieren und hierbei ehrlich sind. Ich mag Blogaktion, Challenges und freue mich über jeden neuen Follower.

29 Ein wahrgewordener Traum
Ein Traum ist gerade gestern wahrgeworden: Ende letzten Jahres bin ich tagelang von Husum nach Flensburg gefahren, habe viel über Wunden gelernt und habe am Ende eine Prüfung gemacht. Obwohl ich das Gefühl hatte, viele Fehler gemacht zu haben, habe ich die bestanden. Anfang diesen Jahres ging es weiter: Nochmal bin ich tagelang nach Flensburg gefahren um zu hospitieren. Dann noch eine Hausarbeit, die ich auf den letzten Drücker bei Schneeregen nach Flensburg gebracht habe. Und? Wochenlanges Warten. Freitag kam ich vom Spätdienst nach Hause. Es lag ein großer Umschlag auf dem Tisch. Ich dachte schon: „Na schön, nun muss ich die ganze Hausarbeit bearbeiten, damit ich doch noch bestehe..“ Den Umschlag aufgemacht. 🙂 Ich habe bestanden! Nun bin ich Wundexpertin nach ICW!

30 Wie hältst du Träume fest?
Ich denke, wenn man große Träume im Herzen hat, kommen die immer wieder zurück ins Herz und klopfen an, solange, bis man Schritte in die richtige Richtung unternimmt.
Handelt es sich jedoch um berufliche Träume, macht es schon Sinn, Infos einzuholen, wie „Wo kann ich die Ausbilung machen? Wieviel kostet sie und wie lange brauche ich, um das Geld dafür zu sparen?“ Da lege ich dann schonmal ein Dokument dafür an, solange, bis alles in die Wege geleitet ist.

31 mein größter Traum
Ich habe mehrere große Träume. Die sind alle so riesig…also auf jeden Fall möchte ich, das mein nächstes Buchcover super wird…ich hoffe, es wird ein Traum…eine Lesung wäre schön (aufregend)…das mein zweites Buch besser angenommen wird als mein erstes…das irgendwann einmal der Tag kommt, an dem ich vom Schreiben leben kann…und was ich nochmehr an Träumen habe, das verrat ich nicht! ❤ ❤ ❤

Advertisements